Motorsport in Aspern


Die bekannte Achterschleife, auf der die Auto- und Motorradrennen von 1956 bis zur Schließung 1977 stattgefunden haben. Grafik: Archiv Das 1912 eröffnete ehemalige Flugfeld-Aspern war bis 1977 in Betrieb. Ab 1956 fanden hier regelmäßig Auto- und Motorradrennen statt. Durchgeführt wurden diese auf den drei Pisten und den Rollwegen auf einem 2,7 km langen Rundkurs. Veranstaltet wurden diese legendären Flugplatzrennen vom Österreichischen Automobil-Sport-Club.

Die ersten beiden Flugplatzrennen für Motorräder, Tourenwagen, Formel V und Formel Ford zählten zur österreichischen Staatsmeisterschaft. Nach einer Unterbrechung 1959 und 1960 konnte das Flugplatzrennen ab 1961 als „Preis von Wien" fortgesetzt werden.

In Aspern fuhren einst Legenden wie Stirling Moss (dieser fuhr 1961 als Sieger in der Formel-1 Klasse mit 1,122 Minuten absoluten Rundenrekord auf Lotus), Gunther Philipp (dieser gewann 1961 und 1963 jeweils in der Grand Tourisme-Klasse über 1600 ccm und 1965 in der Grand Tourisme-Klasse über 2000 ccm, 1964 wurde er 2. in dieser Klasse), Jochen Rindt (gewann 1962 bei den Tourenwagen in der Klasse über 1600 ccm auf Alfa Romeo TI), Jack Brabham, Keke Rosberg, Dieter Quester und Niki "Nationale" Lauda.

Nach dem Tod des österreichischen Rennfahres Curd Barry 1964 wurde der Bewerb bis 1968 auch als „Curd Barry-Gedenkrennen" durchgeführt. Von 1966 bis 1969 zählte die Veranstaltung zum Tourenwagen-Europapokal.

Der Bau der zweiten Piste am Flughafen Wien-Schwechat bedeutete 1977 das endgültige Ende für den Flughafen Aspern, da sein Flugverkehr zu nah an der Einflugschneise der neuen Piste gewesen wäre. Die Fliegerclubs übersiedelten nach Wiener Neustadt und Bad Vöslau. Anlässlich des 20. Jahrestags der Schließung des Flugplatzes wurde 1997 ein Jubiläumsflugtag organisiert, an dem zum endgültig letzten Mal Flugbetrieb in Aspern herrschte.

2007 fand in Aspern, organisiert vom „Verein der Freunde des Automobils", noch einmal ein Rennen als Revival für historische Automobile als „7. Großer Preis von Wien" statt. Dieses Rennen wurde 2008 als „8. Großer Preis von Wien" wiederholt. Das endgültig letzte Rennen fand in Aspern am Wochenende 25./26. April 2009 als „9. Großer Preis von Wien" statt. Am 3. Juli 2009 erfolgte der Abbruch der letzten Pistenreste.