Die Ereignisse von 1986 - 1988


Der Gedenkstein - aufgenommen 2006. Foto: Ing. Erwin Rössler Im Jahr 1986 beginnt der ARBÖ mit der Suche nach einem geeigneten Gelände für die Errichtung eines Verkehrsübungsplatzes.

Im Zuge dieser Suche kommt es 1987 zu ersten Gesprächen zwischen dem ARBÖ und Vertretern der für das Gelände des ehemaligen Flugplatzes zuständigen Behörde.

Am 10. September 1987 führte die Junkers Ju 52/3m der Lufthansa einen Sonderflug mit Passagieren an Bord, zwischen LOWA (Flughafen Wien Aspern) und LOWW (Flughafen Wien Schwechat) durch. Anlass dafür war einerseits das Jubiläum "75 Jahre Flughafen Wien", andererseits die Einweihung des Gedenksteins, welcher neben der alten Zufahrtsstraße aufgestellt wurde. Neben der legendären "Tante Ju", fanden sich damals auch jede Menge Flugzeuge der allgemeinen Luftfahrt mit Ehrengästen in Aspern ein.

Impressionen vom Besuch der JU 52/3m auf dem ehemaligen Flughafen Aspern am 10.09.1987. Foto: Gerhard Bockberger Impressionen vom Besuch der JU 52/3m auf dem ehemaligen Flughafen Aspern am 10.09.1987. Foto: Gerhard Bockberger Impressionen vom Besuch der JU 52/3m auf dem ehemaligen Flughafen Aspern am 10.09.1987. Foto: Gerhard Bockberger
Impressionen vom Besuch der JU 52/3m auf dem ehemaligen Flughafen Aspern am 10.09.1987. Foto: Gerhard Bockberger Impressionen vom Besuch der JU 52/3m auf dem ehemaligen Flughafen Aspern am 10.09.1987. Foto: Gerhard Bockberger Impressionen vom Besuch der JU 52/3m auf dem ehemaligen Flughafen Aspern am 10.09.1987. Foto: Gerhard Bockberger

In Juni 1988 wird schließlich der Verkehrsübungsplatz auf den Pisten des ehemaligen Flughafens eröffnet - dieser wird seitdem stetig ausgebaut. Die nicht genutzten Teile - beispielsweise die alten Rollwege - verfallen zusehends.

Ein Teil des ARBÖ Verkehrsübungsplatzes auf der Piste 09-27. Teile der Pisten 09-27 und 13-31 wurden vom ARBÖ als Verkehrsübungsplatz genutzt. Foto: Ing. Erwin Rössler Die nicht benutzen Rollwege verfallen zunehmend und werden von der Natur zurückerobert. Foto: Ing. Erwin Rössler